EUROPA-UNION Baden-Württemberg

Aktuelles

Abgeordnete nimmt Stellung

Elke Zimmer MdL ist die elfte Abgeordnete aus Baden-Württemberg, die unserem Aufruf gefolgt ist und unter dem Motto #BesserZusammen in unten stehendem Video Stellung bezieht. Was hat Corona mit Europa zu tun? Sehr viel!Elke Zimmer ist Mitglied des baden-württembergischen Landtags, sowie der interfraktionellen Parlamentariergruppe der Europa-Union.Hier im Video äußert sie sich für die überparteiliche Europa-Union zur […]

Europa café online mit Dr. Michael Köhler – 60 Minuten Europa im Austausch

Diskutieren Sie am Dienstag, 19. Mai 2020, um 12.30 Uhr mit Dr. Michael Köhler, Stellv. Generaldirektor, Generaldirektion Europäischer Katastrophenschutz und humanitäre Hilfe der Europäischen Kommission zum Thema: „Corona: eine besondere Herausforderung für Europas Nachbarn – die humanitäre Hilfe der EU in Krisenzeiten“ Sie benötigen einen PC mit Kamera & Mikrofon. Es gilt die Chatham House Rule – Informationen […]

Europa Café online mit Gunther Krichbaum MdB

Zur Ausgabe Europa café online am Dienstag, 12. Mai 2020, um 9.30 Uhr haben wir Gunther Krichbaum MdB zum Thema „Die Herausforderungen für die Deutsche Ratspräsidentschaft“ eingeladen. Herr Krichbaum ist Vorsitzender des Ausschusses für die Angelegenheiten der Europäischen Union im Deutschen Bundestag. Die Präsidentin der Europäischen Bewegung Baden-Württemberg, Marion Johannsen, moderierte. Weitere Informationen unter https://foren.europastammtisch.eu/viewtopic.php?f=4&p=241#p241 […]

Alle Neuigkeiten

Fakten

Mitglieder
3312
Junge Europäer - JEF
1060
Kreisverbände
31
Abgeordnete
112

Grußwort der Landesvorsitzenden

Landesvorstand

Unsere Abgeordneten

   

Über 110 Mitglieder der EUROPA-UNION Baden-Württemberg vertreten uns als Abgeordnete in unseren Parlamenten. Sie haben sich dazu jeweils in entsprechenden Parlamentariergruppen zusammengefunden.

Zeittafel

1945 und 1946

Die Europäischen Föderalisten beginnen sich nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges auch in Süddeutschland wieder zu organisieren. So kommt es bereits zur Gründung von föderalistischen Gruppen, von denen sich einige nach dem Vorbild der Schweiz (gegründet am 24. Juni 1934) bereits EUROPA-UNION nennen.

21. September 1946

Europäische Föderalisten, welche sich vom 14. bis zum 22. September in Bern und Hertenstein treffen, verabschieden das Hertensteiner Programm, welches bis heute das Grundsatzprogramm der EUROPA-UNION Deutschland ist.

9. Dezember 1946

Europäischen Föderalisten aus Deutschland beschließen in Syke bei Bremen den ersten Zusammenschluss Europäischer Föderalisten in Deutschland und nennen sich nach der EUROPA-UNION Schweiz nun EUROPA-UNION Deutschland.

17. Dezember 1946

Die Europäischen Föderalisten schließen sich auf der Konferenz von Paris zur Union Europäischer Föderalisten (damals noch Europäische Union von Föderalisten) zusammen.

29. April 1947

Die EUROPA-UNION erhält von der US-Militärregierung die Lizenz, sich unter dem Namen EUROPA-UNION Württemberg-Baden zu einem Dachverband bereits bestehender Europa-Unionen zusammenzuschließen. Es ist zu vermuten, dass die Europa-Unionen in Südbaden und Württemberg-Hohenzollern ebenfalls Lizenzen erhalten haben und dann gut zwei Jahre nach der EUROPA-UNION Württemberg-Baden auch Untergliederungen der EUROPA-UNION Deutschland werden.

13. Dezember 1947

Auf der ersten Landesversammlung der EUROPA-UNION Württemberg-Baden wird der Zusammenschluss aller Europäischen Föderalisten in den Bezirken Mannheim, Karlsruhe, Stuttgart, Heilbronn und Ulm mit anderen föderalistischen Verbänden abgeschlossen. Die Bezirksgruppen setzen sich wiederum aus Orts- und Kreisgruppen zusammen.

25. April 1952

Im Zuge der Gründung des Bundeslandes Baden-Württemberg vereinen sich auch die drei EUROPA-UNION Landesverbände Württemberg-Baden mit ca. 1300 Mitgliedern, Südbaden mit ca. 1500 Mitgliedern und Württemberg-Hohenzollern mit ca. 200 Mitgliedern zum Landesverband der EUROPA-UNION Baden-Württemberg und werden damit zum zweitstärksten, wenn nicht gar zum stärksten Landesverband der EUROPA-UNION Deutschland.