EUROPA-UNION Baden-Württemberg

Aktuelles

EUD-Generalsekretär Christian Moos zu Europas Rolle im Nahostkonflikt

Die überparteiliche Europa-Union Deutschland hofft, dass möglichst bald ein Waffenstillstand im wiederaufgeflammten Nahostkonflikt erreicht werden kann. Zu viele unschuldige Zivilisten werden auf beiden Seiten zu Opfern dieses Konflikts. Dass die terroristische Hamas dies bewusst in Kauf nimmt, macht sie umso verabscheuungswürdiger. Der seit langem verschüttete Friedensprozess, so wenig aussichtsreich die Lage auch sein mag, braucht […]

Europa- Union stark im neuen Landeskabinett vertreten

Rund die Hälfte der Mitglieder der neuen baden-württembergischen Landesregierung sind Mitglied eines Kreisverbandes innerhalb unseres Landesverbandes. Neben Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Esslingen) und dessen Stellvertreter Innenminister Thomas Strobl (Heilbronn) haben fünf Ministerinnen und Minister einen europapolitischen Hintergrund. Ebenfalls fünf Mitgliedschaften gibt es unter den Staatssekretärinnen und Staatssekretären der neuen Landesregierung. Landtagspräsidentin Muhterem Aras und ihr Stellvertreter […]

32. Treffpunkt Europa in Heilbronn – dieses Mal daheim

Dass sich auch die EUROPA-UNION Heilbronn und ihre Partnervereine nicht unterkriegen lassen, konnten sie am Samstag, 8. Mai 2021 beim virtuellen Treffpunkt Europa allen Teilnehmern vor Augen geführt. Gleich mit zwei digitalen Plattformen ging der Treffpunkt Europa ins Rennen um die Gunst der Teilnehmer. Mit wonder.me wurde der Kiliansplatz virtuell nachgestellt und vor allem die […]

Alle Neuigkeiten

Abonnieren Sie unseren EUBW-Newsletter!

Fakten

Mitglieder
3268
Junge Europäer - JEF
1082
Kreisverbände
31
Abgeordnete
95

Unsere Abgeordneten & Vorstandsmitglieder

   

Zahlreiche Mitglieder der EUROPA-UNION Baden-Württemberg vertreten uns als Abgeordnete in unseren Parlamenten. Sie haben sich dazu jeweils in entsprechenden Parlamentariergruppen zusammengefunden. Unser Landesvorstand besteht derzeit aus 18 Mitgliedern.

Zeittafel

1945 und 1946

Die Europäischen Föderalisten beginnen sich nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges auch in Süddeutschland wieder zu organisieren. So kommt es bereits zur Gründung von föderalistischen Gruppen, von denen sich einige nach dem Vorbild der Schweiz (gegründet am 24. Juni 1934) bereits EUROPA-UNION nennen.

21. September 1946

Europäische Föderalisten, welche sich vom 14. bis zum 22. September in Bern und Hertenstein treffen, verabschieden das Hertensteiner Programm, welches bis heute das Grundsatzprogramm der EUROPA-UNION Deutschland ist.

9. Dezember 1946

Europäischen Föderalisten aus Deutschland beschließen in Syke bei Bremen den ersten Zusammenschluss Europäischer Föderalisten in Deutschland und nennen sich nach der EUROPA-UNION Schweiz nun EUROPA-UNION Deutschland.

17. Dezember 1946

Die Europäischen Föderalisten schließen sich auf der Konferenz von Paris zur Union Europäischer Föderalisten (damals noch Europäische Union von Föderalisten) zusammen.

29. April 1947

Die EUROPA-UNION erhält von der US-Militärregierung die Lizenz, sich unter dem Namen EUROPA-UNION Württemberg-Baden zu einem Dachverband bereits bestehender Europa-Unionen zusammenzuschließen. Es ist zu vermuten, dass die Europa-Unionen in Südbaden und Württemberg-Hohenzollern ebenfalls Lizenzen erhalten haben und dann gut zwei Jahre nach der EUROPA-UNION Württemberg-Baden auch Untergliederungen der EUROPA-UNION Deutschland werden.

13. Dezember 1947

Auf der ersten Landesversammlung der EUROPA-UNION Württemberg-Baden wird der Zusammenschluss aller Europäischen Föderalisten in den Bezirken Mannheim, Karlsruhe, Stuttgart, Heilbronn und Ulm mit anderen föderalistischen Verbänden abgeschlossen. Die Bezirksgruppen setzen sich wiederum aus Orts- und Kreisgruppen zusammen.

25. April 1952

Im Zuge der Gründung des Bundeslandes Baden-Württemberg vereinen sich auch die drei EUROPA-UNION Landesverbände Württemberg-Baden mit ca. 1300 Mitgliedern, Südbaden mit ca. 1500 Mitgliedern und Württemberg-Hohenzollern mit ca. 200 Mitgliedern zum Landesverband der EUROPA-UNION Baden-Württemberg und werden damit zum zweitstärksten, wenn nicht gar zum stärksten Landesverband der EUROPA-UNION Deutschland.