Der Landesausschuss 2017 stand im Zeichen der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit mit Frankreich. Vertreter des Mouvement Européen Alsace, unter ihnen die Präsidentin Annick Sittler waren nach Tübingen gekommen, um gemeinsam mit der Europa-Union Baden-Württemberg über eine Verstärkung der Zusammenarbeit zu beraten. So soll es einen regelmäßigen Austausch und vermehrt auch gemeinsame Veranstaltungen und Treffen geben.

 

Für 2018 ist eine Büger-Begegnung im Elsass geplant. Vor dem Hintergrund der erstarkten nationalistischen Tendenzen in beiden Ländern betonte die Landesvorsitzende der Europa-Union Evelyne Gebhardt MdEP, dass es umso wichtiger sei auch die pro-europäischen Kräfte zu stärken und zu vernetzen. In diesem Sinne nahm der Landesausschuss auch zwei Anträge an. So wird die Europa-Union Baden-Württemberg die Europa-Orient-Ralley künftig als Partner unterstützen und für ihre europäische Ausrichtung aktiv werden. In einem zweiten Beschluss sprachen sich die Delegierten für einen Europa-Aktionstag aus, an dem die Städte und Gemeinden in ganz Europa mit dem Hissen der europäischen Flagge ein Zeichen für das gemeinsame Europa setzen sollen. Die Delegierten aus dem ganzen Land - unter ihnen erstmals auch Dr. Gerhard Aden MdL - waren auf Einladung des Regierungspräsidiums Tübingen in die Universitätsstadt gekommen. Regierungsvizepräsident Dr. Utz Remlinger, selbst langjähriges Mitglied des Landesvorstands, hieß den Landesausschuss in den Räumen des Regierungspräsidiums willkommen und berichtete über die vielfältigen europäischen Aktivitäten des Regierungspräsidiums.