Die Vorsitzende der Europa-Union im Südwesten, Evelyne Gebhardt MdEP, hat mit Blick auf den Ausgang der Bundestagswahl die Parteien im Südwesten aufgefordert, europapolitische Themen wieder verstärkt in den Mittelpunkt der politischen Arbeit zu stellen. „Die europapolitischen Themen wurden in den vergangenen Wochen und Monaten stark vernachlässigt, obwohl es gerade jetzt um die Zukunft der EU geht“, so die Vorsitzende des Verbandes. Gerade das Ergebnis der AfD zeige deutlich, dass Handlungsbedarf bestehe, zumal bereits im kommenden Jahr der Europawahlkampf beginne. „Die Politik muss sich endlich wieder mit den europäischen Zukunftsfragen beschäftigen und diese Fragen mit den Menschen diskutieren“, so die Forderung der Vorsitzenden des Landesverbandes.

Dem neuen Bundestag gehören - aus baden-württembergischer Sicht - 96 Abgeordnete an. Davon sind 44 Abgeordnete Mitglied der Europa-Union; vier davon sogar Mitglied der Jungen Europäer - JEF Baden-Württemberg, also der Jugendorganisation des Verbandes.

28.09.2017 | 196 Aufrufe