Die Europa-Union im Südwesten bedauert es, dass sich die Menschen in Großbritannien mehrheitlich für einen Austritt ausgesprochen haben. „Wir werden die Entscheidung als Demokraten akzeptieren, aber wir fordern auch die politischen Akteure in den anderen 27 Mitgliedstaaten und in Brüssel auf, unverzüglich die erforderlichen Schritte zu unternehmen, die zeigen, dass Europa handlungsfähig ist und bleibt“, so die baden-württembergische Landesvorsitzende der Europa-Union, Evelyne Gebhardt MdEP.

 

Aus Sicht des Landesverbandes muss sich die EU jetzt wieder den eigentlichen Herausforderungen unserer Zeit stellen. Diese sind insbesondere die Einheit Europas sowie die wirtschaftliche Entwicklung und der soziale Zusammenhalt, Europas Innovationspotential und die innere und äußere Sicherheit. Daran ändere auch der nun bevorstehende Austritt eines Mitglieds nichts, das immer schon mit der Gemeinschaft gefremdelt habe, so Gebhardt weiter.