Aktuelle Meldungen

Heilbronner Aufruf

Bild: Heilbronner Aufruf

Die Europa-Union Heilbronn hat den Bremer Aufruf zum Anlass genommen, um mit einem eigenen Aufruf zum sechzigsten Jahrestag der Römischen Verträge aufzuwarten. Dem Jahrestag der Römischen Verträge wird in Heilbronn traditionell in einer Feierstunde gedacht, zu der auch Europäische Föderalisten aus den Nachbarkreisverbänden recht herzlich eingeladen sind. Und der Heilbronner Aufruf ist bereits jetzt online verfügbar; er kann ganz einfach auch gleich vor Ort mitgezeichnet werden.

Tagung „Mit Europa in die Zukunft?“ an der Akademie für Politische Bildung in Tutzing

Bild: Tagung „Mit Europa in die Zukunft?“ an der Akademie für Politische Bildung in Tutzing

Teilnahme von Mitgliedern des Kreisverbands Zollernalb an der Tagung „Mit Europa in die Zukunft?“ an der Akademie für Politische Bildung in Tutzing vom 17. – 19. Februar 2016

Vorstandsmitglieder des Kreisverband Zollernalb (Stellvertretender Vorsitzender Kurt Sauter, Kreisvorsitzende Heide Pick) nahmen vom 17. – 19. Februar 2017 teil an der Tagung der Akademie für Politische Bildung in Tutzing. Hochkarätige Referenten widmeten sich dem Thema „Mit Europa in die Zukunft – Leitideen der europäischen Einigung im Widerstreit“.

Veranstalter der Tagung waren die Akademie und die Europa-Union Deutschland.

Für die Referenten – renommierte Wissenschaftler und namhafte Politiker aus dem europäischen Raum – ist es erforderlich, offen nach Gemeinsamkeiten der nationalen Europaideen zu suchen. Der hohe Tagungsanspruch, sich den Themen offen und „ohne Wertung“ zu stellen, wurde umgesetzt – auch in den teils kontrovers geführten Diskussionen. Die steigende Reserviertheit der Bürgerinnen und Bürger gegenüber der Europäischen Union sowie die herrschenden Krisen sollten bewusst zum Thema gemacht und „nicht schöngeredet werden“, betonten die Experten.

Von der Europa-Union Brüssel/München eröffneten Ralf Bingel und Walter Brinkmann die Tagung. Rainer Wieland, Präsident der Europa-Union, sprach zum Thema „Europäische Finalität: Der europäische Integrationsprozess zwischen Ideenlosigkeit und nationalen Egoismen?“

Wechsel an der Spitze des Kreisverbandes Zollernalb: Heide Pick ist neue Vorsitzende

Bild: Wechsel an der Spitze des Kreisverbandes Zollernalb: Heide Pick ist neue Vorsitzende

Bei der Mitgliederversammlung des Kreisverbandes Zollernalb wurde Heide Pick zur neuen Kreisvorsitzenden gewählt. Die bisherige Vorsitzende Patricia Bischofberger hatte sich nicht erneut als Vorsitzende zur Wahl gestellt, wird dem Vorstand aber weiterhin als Beisitzerin und Pressesprecherin angehören. Bei der Versammlung in den Räumen der Kreissparkasse Zollernalb konnte sie ein erfolgreiche Bilanz für den erst neu gegründeten Kreisverband ziehen. Landrat Günther-Martin Pauli dankte im Namen aller Anwesenden für das große Engagement und rief alle Mitglieder zur Fortsetzung auf. In diesen schwierigen Zeiten sei es wichtig, sich für die europäische Idee vor Ort zu engagieren. Der Stellv. Landesvorsitzende Florian Ziegenbalg schloss sich diesem Dank auch im Namen des Landesvorstandes an und betonte, dass die Arbeit vor Ort für die Europa-Union zentral sei. Bei den Neuwahlen wurden der Stellvertretende Kreisvorsitzende Kurt Saurer und die Beisitzer Anke Bitzer, Michael Bitzer, Manuela Haider und Ute Stefan in ihren Ämtern bestätigt. Zum neuen Schatzmeister wurde Martin Schäfer gewählt. Das Amt des Kassenprüfer übernimmt erneut Bürgermeister Thomas Miller. Der neue Kreisvorstand plant u.a. eine Fortsetzung der erfolgreichen Europa-Baumpflanz-Aktion und mehrere Diskussionsveranstaltungen im Zollernalbkreis. 

Ein Europa – eine Notrufnummer

Bild: Ein Europa – eine Notrufnummer

Die 112 ist eine Kurzwahlnummer, über die in allen Mitgliedsstaaten der Europäischen Union Feuerwehren, Rettungs- und Hilfsdienste erreicht und alarmiert werden können. Am 11. Februar ist Europäischer Tag des Notrufs 112. „Der Euronotruf ist ein praktischer Beleg für die Einheit Europas“, so die Vorsitzende der Europa-Union im Land, Evelyne Gebhardt MdEP.

 

 

Am 11. Februar wird europaweit auf den „Europäischen Tag des Notrufs 112“ hingewiesen. Dieser wurde 2009 durch das Europäische Parlament, den Rat der Europäischen Union und die Europäische Kommission eingeführt, um den Euronotruf bekannter zu machen.

„Der 11. Februar bietet uns eine gute Gelegenheit, einerseits auf die Notrufnummer 112 hinzuweisen, zum anderen aber auch die wertvolle Arbeit unserer Feuerwehren, Rettungs- und Hilfsdienste in Baden-Württemberg zu würdigen“, so die Landesvorsitzende, die gleichzeitig auch eine Vizepräsidentinnen des Europäischen Parlaments ist. Nur jeder fünfte Deutsche wisse, dass der Notruf 112 europaweit gilt. Damit liegt Deutschland europaweit auf dem viertletzten Platz in der EU, was zur Folge hat, dass über 80 Prozent der Deutschen nicht wissen, dass sie auch im Ausland die Vorteile des lebensrettenden Euronotrufs 112 nutzen könnten.

Besuch der Ausstellung „Die Schwaben – Zwischen Mythos und Marke“

Bild: Besuch der Ausstellung  „Die Schwaben – Zwischen Mythos und Marke“

Die große Schwaben-Ausstellung hat zahlreiche Mitglieder und Freunde der Europa-Union Calw neugierig gemacht und am 08.02.2017 zu einer Fahrt in die schwäbische Metropole motiviert. Dort waren es nicht allein die wertvollen Exponate aus den großen Schwaben-Metropolen der Geschichte, welche die Besucher beeindruckten, sondern auch die Präsentation der Klischees und Widersprüchlichkeiten rund um den Schwabenbegriff. 

Neuer JEF-Kreisverband in Tuttlingen

Bild: Neuer JEF-Kreisverband in Tuttlingen

Europa den Menschen näherbringen, das wollen die Mitglieder des neuen Kreisverbands der Jungen Europäischen Föderalisten in Tuttlingen an der jungen Donau. Der neu gewählte Kreisvorsitzende Crischa Wagner stellt die öffentliche Präsenz für Europa in den Mittelpunkt der künftigen Arbeit der neuen Gruppe. CRISCHA ist neben seinem Beruf als Erzieher Rocksänger und Songwriter. Der Song „John (wo bist du)“ von seiner aktuellen CD „Das Leben ist anders“ hat es bis in die Programmvorschau von RTL für „Deutschland such den Superstar“ geschafft. Unterstützt wird er von einem aktiven Vorstandsteam: Colino Neves und Johannes Schramm, beide Studenten der Medizintechnik an der örtlichen Hochschule, haben die Posten als stellvertretende Vorsitzende übernommen. Die Kasse führt Nathanael Schwarz, der sich auch in der JU engagiert. Fabian Rothfuss von den Jusos und Ortsvorsitzender der SPD übernimmt die Pressearbeit. Marcel Aulila, Landesvorsitzender der Julis und Bundestagskandidat für die FDP im Wahlkreis Rottweil-Tuttlingen wurde ebenso als Beisitzer gewählt wie die Auszubildende Sarah Metzech, die Studentin Laura Wundke, die sich auch als Vorsitzende des Vereins Rock your life e.V. engagiert und Nils Ludewig, der Kreisvorsitzende der Jusos.

Evelyne Gebhardt und Markus Schildknecht begleiteten die Gründungsversammlung. Schildknecht leitete als JEF-Landesvorsitzender und Gastgeber die Veranstaltung und schilderte Erfolgsgeschichte und Ausblick der Arbeit der Jungen Europäer. Evelyne Gebhardt hielt eine inspirierende Rede, die das Thema genau umriss. In einer Zeit von wiedererstarkendem Populismus und Nationalismus ist es wichtig an den Erfolg der europäischen Bemühungen zu erinnern. Evelyne Gebhardt nannte den über 70-jährigen Frieden in Europa ein Wunder. Sie streifte kurz die aktuelle Tagespolitik und zeichnete ein Bild von Europa, wie es sein sollte und sein könnte: ein Europa der Menschen und kein bürokratischer Zentralstaat.

Crischa und seine Mitstreiter wollen die Musik und Europa verbinden und planen für April ein kostenloses Musikfestival auf dem Tuttlinger Marktplatz: TUTstock
Der erste offizielle Termin auf der Agenda des jungen Verbands ist aber ein Gespräch mit Baubürgermeister Willi Kamm über die Donau, die Donauraumstrategie und das Projekt BLACK 2 BLACK (vom Schwarzwald zum Schwarzen Meer, also der kulturelle Austausch entlang der Donau von der Quelle bis zur Mündung). Kamm, der auch stellvertretender Kreisvorsitzender der örtlichen Europa-Union ist, engagiert sich auf vielen Ebenen für alle Themen rund um die Donau.

Neujahrsempfang der Europaverbände im Landtag

Bild: Neujahrsempfang der Europaverbände im Landtag

Der Neujahrsempfang der Europa-Union Baden-Württemberg, der Jungen Europäer - JEF Baden-Württemberg und des Landeskomitees der Europäischen Bewegung fand auf Einladung von Landtagspräsidentin Muhterem Aras MdL im frisch renovierten Landtagsgebäude statt. Auch 2017 fanden wieder zahlreiche Aktive der Europa-Arbeit im Land den Weg in die Landeshauptstadt. In ihrer Begrüßung erinnerte Landesvorsitzende Evelyne Gebhardt MdEP an die Bedeutung Europas in schwierigen Zeiten. Im Jubiläumsjahr der Römischen Verträge gelte es, sich auf die Errungenschaften der EU zu besinnen. Landtagspräsidentin Muhterem Aras betonte in ihrer Rede die großen Herausforderungen angesichts einer zugespitzten Weltlage und wachsendem Populismus und Nationalismus in fast allen EU-Mitgliedstaaten. Umso wichtiger seien die Grundwerte Europas, die unsere Gesellschaft zusammenhalten. Sie dankte den Europaverbänden für ihren Beitrag, damit der Europagedanke in Baden-Württemberg weiterhin stark verankert bleibe. Der Landesvorsitzende der Jungen Europäer-JEF Markus Schildknecht rief dazu auf, trotz aller Krisen gerade jetzt Europa mit positiven Botschaften in Verbindung zu bringen und mit Zuversicht in die gemeinsame europäische Zukunft zu blicken.

Herzlich willkommen auf den Internetseiten der Europa-Union Baden-Württemberg!

Die Europa-Union Baden-Württemberg ist eine der Untergliederungen der Europa-Union Deutschland und eine überparteiliche Bürgerbewegung im europaweiten Netzwerk der Union Europäischer Föderalisten (UEF), die sich seit mehr als 60 Jahren für ein geeintes, demokratisches Europa in Frieden, Freiheit und Wohlstand einsetzt.

Die Europa-Union Baden-Württemberg will durch Information über politische, gesellschaftliche und kulturelle Entwicklungen in Europa, durch Werbung für Toleranz und Völkerverständigung zwischen den europäischen Völkern und durch Förderung der Kontakte zu unseren europäischen Nachbarn die existenzielle Bedeutung des europäischen Integrationsprozesses verdeutlichen und die Bürger von der Notwendigkeit eines persönlichen Engagements für das neue Europa überzeugen.





Die Europa-Union Baden-Württemberg:

  • greift europäische Themen auf und veranstaltet hierzu im Zusammenwirken mit den politischen und gesellschaftlichen Akteuren des Landes Vortragsabende, Diskussionsforen, Kongresse, Verbands- und Fachseminare,
  • ist Ansprechpartner der Bürger und vertritt die europapolitischen Interessen in den Parlamenten und bei den Regierungen,
  • informiert die Öffentlichkeit auf Kundgebungen und bei Straßenaktionen über europäische Entwicklungen und Perspektiven,
  • veranstaltet Informationsreisen zu den europäischen Einrichtungen in Brüssel, Straßburg und Luxemburg und stellt Kontakte zu den Parlamentariern des Landes her,
  • fördert durch kulturelle Veranstaltungen und Reisen in andere europäische Länder den Kontakt zwischen den Bürgern Europas und das Verständnis für andere Völker und Kulturen,
  • berichtet im Rahmen ihrer Öffentlichkeitsarbeit über wichtige europäische Ereignisse und Entwicklungen.